„Signature Pickle“ anstatt „Signature Dish“. Die Liebe des Küchenchefs zum Pickeln und Fermentieren bringt zum 5-Jahre-Jubiläum eine neue Idee auf den Tisch.

Omas Erben

Von der Kunst, saisonales auf schmackhafte Weise haltbar zu machen

Die kleinen Wurzeln des Kreuzblütler-Gewächs sind nicht nur frisch schön knackig, sondern liefern auch in der gepickelten Variante Genuss mit Biss.

Das erste Pickle verzehrte Udo bei seiner Oma im Frankenland – es war die klassische eingemachte Gurke – und lernte von ihr das kleine 1×1 des Pickelns. Die Idee, etwas aus einer Jahreszeit kulinarisch verwertbar in eine andere Jahreszeit zu „retten“, um es den Gästen zu servieren, begeisterte Udo dann immer wieder in seinen Lehr- und Wanderjahren als Koch. Und so probierte er kontinuierlich Neues in Sachen Pickles aus, experimentierte mit Sud, Gewürzen, Zutaten und Einlegedauer. Ergänzend studierte er die Erkenntnisse der NOMA Küche. Entstanden sind im

Laufe der vielen Jahre nun Udo’s eigene Kreationen und Pickle-Genusswelten. Die hohe Kunst des Pickelns wird er irgendwann in einem Kochbuch sammeln und seine Erfahrungsschätze rund ums Pickeln teilen.

Besonders gerne mögen seine Stammgäste gepickeltes Topinambur und seine gepickelten Radieschen. Die Radieschen sind sein kulinarisches Markenzeichen geworden und so hat das Radieschen nun anlässlich des Fünf-Jahre-Jubiläums einen Ehrenplatz im Logo und als „Signature Pickle“ einen eigenen Platz im Angebot erhalten.

Udo Knörlein’s Handschrift ist in allen Gerichten und Menüs unverkennbar: Klare Linien, ausgewogene Kombinationen und seinen Sinn für das Echte und Unverfälschte.
Das kulinarisches Markenzeichen von der KITCHEN LIBRARY, das Radieschen hat anlässlich des Fünf-Jahre-Jubiläums als „Signature Pickle“ einen eigenen Platz im Angebot erhalten.